Lymphsystem

Die Hauptaufgabe des Lymphsystems, also der Lymphgefäße, ist die Beibehaltung eines niedrigen Kolloidosmotischen Druckes, und zwar durch den Transport der aus den Kapillaren ausgeschiedenen Plasmaproteine aus den Zellzwischenräumen. Durch möglichst im Frühstadium erfolgte Ausscheidung der Proteine und damit verbundenen Entzündungshemmung wird das Risiko der Verschlimmerung schädlicher Auswirkungen auf die verschiedenen betroffenen Organe und von Komplikationen erheblich gemindert.  Die Lymphgefäße transportieren auch die in den Zellzwischenräumen verbliebene Flüssigkeit mit Stoffwechselendprodukten (abgestorbene Zellrückstände, Entzündungszellen, Bakterien, überschüssiges Fett, etc).

Vor Wiedereintritt ins Venensystem fließt die mit Stoffwechselendprodukten versetzte Lymphflüssigkeit durch die Lymphknoten. Die Lymphknoten sind kleine, bohnenförmige Organe, welche für das Abwehrsystem des Körpers verantwortlich sind. Durch Spezialisierung können diese besonders effektiv schädliche Partikel abwehren. Ihre Größe variiert, wobei ihr Durchmesser 1-25 mm beträgt. Die Lymphknoten befinden sich überall im Körper, besonders viele jedoch im Hals-, Leisten-, Achsel- und Darmbereich.

Mittels der PhysioTouch und LymphaTouch-Therapiebehandlung werden die oberen Schichten des Kapillargewebes der Lymphgefäße aktiviert, indem die Endothelfenster mithilfe der Ankerfilamente ausgedehnt werden, was wiederum zu einem stärkeren Durchfluss der Lymphflüssigkeit führt.  Die Behandlung durch PhysioTouch und LymphaTouch ermöglicht eine Ausdehnung der Ankerfilamente sowohl horizontal als auch vertikal, sodass auch größere Partikel wie schädliche Eiweißrückstände durchfließen und entsorgt werden können. Mittels PhysioTouch und LymphaTouch-Therapiebehandlung können auch Patienten mit fibrotischem Gewebe behandelt werden, welches durch Lymphödeme oder persistente Schwellungen hervorgerufen wurde.